Malmö - Hauptstadt von Schonen

von Yvonne Steplavage

Malmö, die Hauptstadt der Provinz Schonen (schwedisch: Skåne), befindet sich im Südwesten von Schweden. Sie ist mit rund 250.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Landes. Die in Malmö lebenden Menschen sprechen in der Regel einen schwedischen Dialekt, aus dem ein dänischer Akzent herauszuhören ist.

Inhalt:


Entwicklung der Stadt

Nebengasse in Malmö

Häuser dänischen Baustils im südschwedischen Malmö

Malmö gehörte, wie die gesamte Provinz Skåne und auch Halland, bis 1658 zu Dänemark. Auch heute noch ist der dänische Einfluss auf die Stadt und die gesamte Provinz spürbar, wie man es an dem dänischen Baustil der Häuser und am Dialekt der Einheimischen gut erkennen kann.

In der Stadt spielte während der gesamten geschichtlichen Entwicklung der Handel eine bedeutende Rolle. Bereits im 12. Jahrhundert betrieb die Stadt rege Geschäfte mit dem Verkauf von Heringen. Erste Stadtrechte erhielt Malmö im Jahr 1353.

Einen Höhepunkt im Handel erfuhr die Stadt im 14. Jahrhundert. Infolge dessen konnte sie es sich leisten, die große Stadtkirche St. Petri zu erbauen. Der Unionskönig Erik von Pommern ließ im Jahr 1434 die Burg Malmöhus errichten, da er die mittlerweile wohlhabende Handelsstadt vor feindlichen Angriffen der Hanse schützen wollte. In den folgenden zwei Jahrhunderten erfuhr die Stadt ein großes Wachstum. Sie wurde zur zweitgrößten des dänischen Königreichs. Auch verfügte sie über das Privileg des Münzrechts des gesamten Landes. In seiner wirtschaftlichen Stellung wurde Malmö Kopenhagen somit gleich.

Als Dänemark im Dreißigjährigen Krieg 1658 und 1659 die Provinzen Skåne und Halland an Schweden verlor, bedeutete dies für Malmö ein vorläufiges Ende des wirtschaftlichen Aufschwungs. Der Grund war, dass die Stadt in ökonomischer Hinsicht sehr auf Dänemark ausgerichtet war. Dies änderte sich erst wieder Ende des 18. Jahrhunderts.

Lange fehlte der Stadt ein Hafen. Dies könnte ebenfalls eine Ursache für die nur sehr schleppende wirtschaftliche Erholung der Stadt sein. Schließlich wurde der Bau eines Hafens im 18. Jahrhundert in Angriff genommen, der 1775 ins Leben gerufen wurde. Als weiteres Hemmnis für die Wirtschaft galten die Zünfte. Diese wurden abgeschafft und der Handel liberalisiert. Nun erfuhr Malmö einen bedeutenden wirtschaftlichen Aufschwung. Die Hauptstadt Skånes wuchs in dieser Zeit schneller als andere Städte.

Im 19. Jahrhundert erreichte die Industrialisierung schließlich Malmö. Vor allem die Bau-, Lebensmittel-, Metall- und Textilindustrie blühten in dieser Zeit auf. Im Jahr 1880 nahm Malmö als Handelsstadt unter allen schwedischen Städten den dritten Platz ein. Auch hinsichtlich der Bevölkerung wuchs die Stadt mehr und mehr, besonders nach dem zweiten Weltkrieg. Bis 1970 erreichte eine Einwohnerzahl von 270.000.

Danach allerdings führte ein Strukturwandel, insbesondere in der Metall- und Textilindustrie, zu einem Rückgang der Einwohnerzahlen. Trotz allem gilt sie weiterhin als wichtige Industriestadt, in der heute noch ein reger Warenhandel betrieben wird. Auch durch eine Zugverbindung nach Stockholm sowie durch die Öresundbrücke ist Malmö hervorragend in das internationale Verkehrsnetz integriert, was sich  positiv auf die dortige Wirtschaft auswirkt. Zu beobachten ist ebenfalls, dass die Kunst- und Theaterszene in Malmö zunehmend an Bedeutung gewinnt.
 

Anreise nach Malmö

Nachfolgend finden Sie einige Hinweise zur Anreise nach Malmö von Mitteleuropa aus.

Flugzeug

Malmö verfügt über einen eigenen Flughafen (Malmö-Sturup). Es handelt sich hierbei um Schwedens fünftgrößten Airport, und er befindet sich ca. 20 km östlich der Stadt. Insgesamt verkehren hier jährlich ungefähr zwanzig Fluggesellschaften, wie z. B. Swiss International Air Lines, TUIfly Nordic oder Austrian Airlines. Direktflüge gibt es u. a. ab Frankfurt am Main, Zürich und Brüssel. Über die Autobahn E 65 gelangt man vom Flughafen aus in die Stadt Malmö. Es besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Flug ein Airport Taxi zu buchen. Ein Taxistand befindet sich direkt vor dem Flughafengebäude.

Aufgrund häufigerer Verbindungen bietet sich für die Anreise nach Malmö auch der internationale Flughafen von Kopenhagen an, der sich auf der anderen Seite des Öresund befindet. Von Kopenhagen aus verkehren regelmäßig Züge ins benachbarte Malmö.

 Flüge nach Malmö und Kopenhagen bei Opodo.de

Mit dem Pkw

Eine weitere Möglichkeit der Anreise nach Malmö besteht mit dem PKW. Urlauber aus Mitteleuropa fahren über Dänemark und die Öresundbrücke nach Schweden. Von dort aus ist es nicht mehr weit bis in die drittgrößte Stadt des Landes. Allerdings ist hierbei die nicht ganz preisgünstige Maut zu beachten, die bei Überquerung der Brücke fällig wird. Daher sollte auch die Überfahrt nach Schweden mit einer Ostseefähre in Erwägung gezogen werden.

Der Fährhafen Trelleborg liegt ca. 30 km südlich von Malmö. Von hier aus fahren Schiffe der Fährgesellschaft TT-Line nach Travemünde und Rostock sowie der Scandlines ebenfalls nach Rostock sowie Sassnitz ab. Mittlerweile gibt es aber auch eine Direktverbindung zwischen Kiel und Malmö, die von der Reederei Finnlines bedient wird.

 Buchungen Sie hier Ihre Fährverbindung

Mit dem Zug

Eine weitere Option ist die Anreise mit dem Zug. Dabei führt eine Verbindung ab Kopenhagen direkt über die Öresundbrücke. Auch über die Eisenbahnfährlinien Rostock-Trelleborg und Sassnitz-Trelleborg besteht eine gute Anbindung.
 

Sehenswürdigkeiten in Malmö

Malmö verfügt als drittgrößte Stadt Schwedens über attraktive kulturelle Angebote. Erwähnenswert ist hier vor allem der historische Altstadtkern, der sich innerhalb des Ringkanals befindet. Auch zeichnet sich die Hauptstadt Schonens durch eine beachtliche Kunst- und Theaterszene aus. Zahlreiche Gaststätten sorgen mit schmackhaften Gerichten aus aller Welt für das leibliche Wohl. Ebenso verfügt Malmö über ein großes Angebot an Hotels und viele Shoppingmöglichkeiten. Im Folgenden sind hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aufgeführt.

Stortorget (Großer Marktplatz)

Stortorget in Malmö

Das Rathaus am Großen Marktplatz Stortorget in Malmö

Der große Platz Stortorget befindet sich nur wenige Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt und liegt im Altstadtkern von Malmö. Bereits vor 500 Jahren war er als Skandinaviens größter Marktplatz bekannt.

Sehenswert ist hier das Reiterdenkmal, das Karl X. Gustav darstellt. Dieser erkämpfte die Übergabe Schonens an Schweden, die schließlich im Jahr 1658 erfolgte. Im Nordosten des Stortorget befindet sich ein Brunnen, den der schwedische Bildhauer Stig Blomberg in den 1960er Jahren errichtete. Als Vorbild für dessen Form diente sein Vorgänger aus dem Mittelalter, der sich ungefähr an derselben Stelle befand. Der Grundriss des alten Brunnens ist unmittelbarer neben dem heutigen Brunnen mit weißen Linien markiert.

Das spektakulärste historische Gebäude am Großen Marktplatz ist jedoch das Rådhuset (Rathaus). Ursprünglich war dies ein einfacher Feldsteinbau, den der damalige Bürgermeister Jörgen Kock errichten ließ. Erst im 19. Jahrhundert wurde es komplett umgebaut, es entstand ein Bauwerk im holländischen Renaissance-Stil, das sich vor allem durch seine Treppengiebel hervorhebt. Im ersten Stock des Rådhuset befindet sich der sogenannte Knutsaal (Versammlungssaal der Knutgilde; Anm.: Gilde =Zusammenschluss von Kaufleuten) sowie der Landstingsaal (Sitzungssaal des Provinzlandtags). Beide werden vor allem zu besonderen Ereignissen genutzt.

St. Petri-Kirka

Diese historische Kirche ist das älteste Bauwerk von Malmö und befindet sich schräg hinter dem Rådhuset. Es handelt sich hierbei um ein gotisches Backsteingebäude aus dem 14. Jahrhundert. Man vermutet, dass die Marienkirche in Lübeck für den Bau der St.-Petri-Kirka als Vorbild diente. Der Turm der Kirche wurde allerdings erst im Jahr 1450 fertiggestellt.

Das Bauwerk besteht aus insgesamt drei Anbauten:

  1. Die Anna-Kapelle, die in Richtung Süden zeigt
  2. Die Marienkapelle mit dem Waffenhaus; beide befinden sich auf der nördlichen Seite; mittlerweile wird die Marienkapelle als Sakristei genutzt;
  3. Die Krömerkapelle auf der Westseite der Kirche; diese wurde von deutschen Kaufleuten eigenständig errichtet. Bemerkenswert sind hier die alten Deckenmalereien.

Von der Bauweise und dem Inventar aus dem Mittelalter ist allerdings seit dem Bildersturm aus der Reformation nicht mehr viel übrig geblieben. Die Ausstattung stammt vorwiegend aus dem 16. und 17. Jahrhundert, wie z. B. die aus Sandstein bestehende Kanzel aus dem Jahr 1600, ebenso der aus Holz gebaute gigantische Altaraufsatz des Künstlers Jacob Kremberg.

Die Wände sowie Gewölbe der Kirche sind reichlich und farbenfroh verziert. Sie gelten als die schönsten der nordischen Länder.

Lilla Torget (Kleiner Marktplatz)

Lilla Torget in Malmö

Der kleine Marktplatz Lilla Torget

Als Ergänzung zum Stortorget wurde im 16. Jahrhundert der Lilla Torget errichtet. Der Grund war, dass der Stortorget bei wachsendem Handel nicht mehr ausreichte. Der Lilla Torget stellte für den Kleinhandel einen eigenen Bereich dar. Es bestand jedoch ein unmittelbarer Zugang zum „Großen Marktplatz“.

Sehenswert sind hier vor allem die schönen Fachwerkhäuser, die aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen und umfassend renoviert wurden. Der Kopfstein gepflasterte kleine Marktplatz besteht aus zahlreichen Cafés und Kneipen. Bei einem fast mediterranen Ambiete hat man hier unter anderem die Möglichkeit, bei einem guten Kaffee eine Auszeit vom hektischen Treiben der Großstadt zu nehmen.

Zu erwähnen ist hier ebenfalls der Häuserkomplex Hedmaska Gård, ein historischer Kaufmannshof. Besonders hervorzuheben ist das Gebäude, in dem sich die Design- und Kunstgewerbeausstellung (Form Design Center) befindet. Hier besteht die Gelegenheit, zahlreiches schwedisches Design von früher und heute, wie z. B. Möbel, zu bewundern.

Flensburga huset

Beim Flensburga huset handelt es sich um ein sehr sehenswertes Bürgerhaus aus dem Jahr 1595, das im niederländischen Renaissance-Stil errichtet wurde. Zu erreichen ist es am besten, indem man vom Großen Marktplatz aus der Einkaufsstraße Södergatan in südliche Richtung folgt.

Festung Malmöhus

Die Festung Malmöhus befindet sich westlich des Altstadtzentrums. Sie wurde zwischen 1537 und 1542 im Auftrag des dänischen Königs Christian III. errichtet. Es handelt sich hierbei um ein vierstöckiges Backsteingebäude, das früher von einem Wallgraben umgeben wurde. Zwischenzeitlich nutzte man die Festung auch als Gefängnis. Nachdem sie mehr und mehr verfiel, restaurierte man das Gebäude noch vor dem Zweiten Weltkrieg. Seit 1932 ist hier ein Museum untergebracht, das aus verschiedenen Bereichen besteht. Im Untergeschoss befindet sich ein Nachttierhaus und ein Aquarium, im Erdgeschoss kann man die Fauna Skandinaviens kennen lernen, und im Obergeschoss gibt es eine Kunstgewerbesammlung.

Weitere bedeutende Museen

Von der Festung Malmöhus gelangt man über den Malmöhusvägen zum Kommandanthuset (Militär- und Spielzeugmuseum), weiterhin zum Technik- und Seefahrtsmuseum, in dem man einiges über Industrie- und Seefahrtsgeschichte Schonens erfährt. Auch ein vollständiges U-Boot gilt hier als Attraktion.

Als Kunstmuseum dient das Rooseum, das eine der größten skandinavischen Kunstsammlungen aus der heutigen Zeit präsentiert.

Turning Torso

Turning Torso: Der höchste Wolkenkratzer Skandinaviens

Turning Torso

Das 190 Meter hohe Turm Turning Torso im westlichen Hafengebiet am Rande der Stadt wurde am 27. August 2005 eingeweiht. Das Gebäude ist heute mit 54 Etagen der höchste Wolkenkratzer Skandinaviens und das zweithöchste Wohngebäude in Europa. Inzwischen ist der Turm zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Im Gegensatz zu dem Utkiken in Göteborg ist der Turning Torso für Besucher nicht zugänglich.
 

Das Nachtleben in Malmö

Auch sollte das Malmös Nachtleben nicht unerwähnt bleiben. Zahlreiche Bars und Diskotheken locken nicht nur die schwedische Bevölkerung in Schonens Hauptstadt. Über die Öresundbrücke gelangen vor allem an den Wochenenden viele Dänen nach Malmö, um bis in die frühen Morgenstunden zu feiern.

Viele angesagte Nachtclubs befinden sich in der Nähe des Zentrums, einer davon ist das Bodoni, das auch unter der Woche geöffnet hat und über ein breites Angebot an Veranstaltungen verfügt. Ein ebenfalls sehr beliebter Club ist das Slakthuset (Schlachthaus), der vor allem aufgrund seiner riesigen Tanzfläche bekannt ist, die als die größte innerhalb der skandinavischen Länder gilt.
 

Fotos von Malmö

Besuchen Sie unsere Bildergalerie Malmö mit Aufnahmen aus der Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten. Auf der gleichen Seite finden Sie auch einige Fotos aus der Domstadt Lund, die nur etwa 20 Kilometer nordöstlich von Malmö liegt, sowie Fotomotive aus der der gesamten Provinz Schonen.
 

Vorherige SeiteZurückNächste SeiteSeite drucken


Weitere Themen