Stockholm


Schwedens Hauptstadt Stockholm ist mit knapp 800.000 Einwohnern die größte Stadt Skandinaviens. Die Stadt wurde auf 14 Inseln erbaut, die teilweise in der Ostsee und zum anderen Teil in dem drittgrößten See Schwedens, dem Mälaren, liegen.
 

Entwicklung der Stadt

Stadshuset Stockholm

Stadshuset - Rathaus von Stockholm

Da weite Teile Skandinaviens während der letzten Eiszeit von Gletschern bedeckt waren, die die Landmassen in den Erdmantel drückten, waren einige Landstriche des heutigen Festlandes aufgrund der Zähigkeit des Mantels noch vor wenigen Jahrhunderten Inseln. Durch das langsame Aufsteigen der Erdkruste wurde das Wasser der Ostsee verdrängt und die Inseln wurden mit dem Festland verbunden. Dieser Prozess hält bis heute an. Bedingt durch diese skandinavische Landhebung hat sich auch das Landschaftsbild Stockholms in den letzten Jahrhunderten verändert. Wer heute eine Stadtrundfahrt auf einem der Sightseeing-Boote unternimmt, wechselt gelegentlich das Fahrwasser über Schleusen vom einen Meter höher gelegenen Mälarsee in die Ostsee oder anders herum.

Die frühe Geschichte Stockholms ist bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts unbekannt. Erstmals erwähnt wurde eine Siedlung in der Gegend, in der heute Stockholm liegt, von dem isländischen Autor und Edda-Verfasser Snorri Sturluson. Ausgrabungen haben ergeben, dass es tatsächlich bereits im 11. Jahrhundert eine Besiedlung Stockholms gab. In historischen Schriften wird erstmals im Jahre 1252 erwähnt, dass der schwedische Regent Birger Magnusson von Bjälbo eine Festung bauen wollte, um den Mälarsee vor Piraten zu schützen. Birger Jarl gilt daher bis heute als Gründer der Stadt Stockholm. In Dokumenten wird Stockholm seit ca. 1270 als Stadt bezeichnet. Grund für die schnelle Entwicklung war die strategische Lage an der Zufahrt von der Ostsee zum Mälaren-See, der weit ins Landesinnere hinein reicht. Die Ausdehnung der Siedlung beschränkte sich jedoch vorwiegend auf Stadsholmen, also die heutige Altstadt. Erst im Jahre 1634 wurde Stockholm zur Hauptstadt des Königreichs Schweden.

Heute ist Stockholm eine der wichtigsten Metropolen Europas und auch touristisch eine gefragte Destination für Städtereisen, denn ihre vielen Sehenswürdigkeiten und die landschaftlich schöne Umgebung machen Stockholm zu einem unvergesslichen Reiseziel.
 

Anreise nach Stockholm

Wer eine Städtereise nach Stockholm plant, kann die schwedische Metropole auf unterschiedlichen Verkehrswegen erreichen.

Flugzeug

Von Mitteleuropa aus gibt es zahlreiche Flugverbindungen nach Stockholm. Einige Fluggesellschaften, insbesondere die Billigfluglinien, landen am Flughafen Skavsta, der rund 100 Kilometer südlich der Hauptstadt liegt. Mit dem Bus fährt man von dort aus ca. 80 Minuten bis ins Zentrum Stockholms.

Fluggesellschaften wie Lufthansa oder SAS hingegen fliegen jedoch den internationalen Flughafen Arlanda an. Dieser befindet sich ungefähr 40 Kilometer nördlich des eigentlichen Reiseziels. Die kostengünstigste Möglichkeit für den Transfer ins Zentrum von Stockholm ist der Pendelbus, der jedoch für die Strecke eine gute Dreiviertel Stunde benötigt. Wesentlich mehr bezahlt man für ein Taxi, dass rund 480 SEK kostet. Als dritte Alternative bietet sich der Arlanda Express an, der wahrscheinlich von den meisten Touristen benutzt wird. Die Schnellzug-Linie benötigt für die Fahrt vom Flughafen bis zum Hauptbahnhof von Stockholm nur 20 Minuten und kostet für Hin- und Rückfahrt etwa 450 SEK. Vom Hauptbahnhof (Centralstation) erreicht man zu Fuß in wenigen Minuten die großen Hotels der Stadt. Der Hauptbahnhof ist auch zentraler Umsteigepunkt der Tunnelbana (Stockholms U-Bahn). Auch mehrere Stadtbusse fahren den Hauptbahnhof an, so dass man problemlos die verschiedenen Stadtteile mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann.

 Flüge nach Stockholm bei Opodo.de

Andere Verkehrsmittel

Bahn: Direkte Verbindungen mit der Eisenbahn gibt es von Deutschland nicht. Bahnreisende müssen in der Regel in Kopenhagen umsteigen.

Auto: Mit dem Pkw führt die schnellste Verbindung von Deutschland aus über Dänemark mit einer kurzen Überfahrt mit der Fähre zwischen Puttgarden und Rödby. Anschließend fährt man über die Öresund-Brücke auf das schwedische Festland und von dort aus weiter in Richtung Stockholm.

Bus: Von Hamburg und Berlin aus verkehren gelegentlich auch Fernbusse in die schwedische Hauptstadt. Ihre Endstation liegt zentral am Hauptbahnhof in Stockholm.
 

Sehenswürdigkeiten

Nicht umsonst zählt Stockholm zu den sehenswertesten Städten Europas. Denn die schwedische Hauptstadt kann mit unzähligen Attraktionen und Ausflugsmöglichkeiten trumpfen. Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sollen nachfolgend aufgezählt werden.

Gamla Stan

Gamla Stan in Stockholm

Kleine und verwinkelte Gassen durchziehen die Altstadt Gamla Stan

Stadsholmen ist eine der 14 Inseln, auf denen Stockholm erbaut wurde. Auf ihr nahm die Geschichte ihren Lauf und hier befindet sich heute die Altstadt Stockholms. Ein Spaziergang durch die engen Gassen von Gamla Stan ist schon allein eine Reise wert. Die Straßenzüge sind noch aus dem Mittelalter erhalten und der Autoverkehr ist hier gänzlich untersagt. Auch viele der alten Häuser stehen noch auf Kellern, deren Geschichte bis ins Mittelalter zurück gehen.

Zu den besonders sehenswerten Bauwerken in der Altstadt gehört vor allem der monumentale Königspalast (Kungliga slott). Hier findet täglich ab 12 Uhr die Wachablösung der königlichen Garde statt. Auch eine Besichtigung des Schlosses ist möglich und sollte bei einem Besuch Stockholm eingeplant werden. Von der Schlosskapelle über den Reichssaal bis hin zum Silberthron der Königin Christina (17. Jh.) kann der Besucher hier entdecken. Unweit des Schlosses befindet sich auch der Schwedische Reichstag. Ebenfalls nicht weit des Königlichen Schlosses entfernt befindet sich oberhalb des Slottbacken, dem großen Platz vor dem Schloss, die sehenswerte Kirche Storkyrkan, die um das Jahr 1250 entstand.

Ein weiteres Highlight von Gamla Stan ist die deutsche Kirche (Tyska Kyrkan) der ehemals deutschen Gemeinde Stockholms - ein spätgotisches Bauwerk, das das Bild der Altstadt prägt. Auf dem Weg vom Schloss aus zur deutschen Kirche passiert man auch das Hauptgebäude der Königlich Schwedischen Akademie, die den Nobelpreis vergibt.

Westlich der Altstadt liegt die Insel Riddarholmen, die von Gamla Stan über mehrere Brücken erreichbar ist. Auffallend ist dort die Kirche Riddarholmskyrkan. Sie war einst Klosterkirche der Franziskaner und gehört zu den markantesten Gebäuden im Stockholmer Stadtbild. Auf ihrer Südseite befindet sich der zentrale Platz von Riddarholmen namens Birger Jarls Torg. Dort steht eine Staue des Regenten Birger Magnusson, der als Gründer der Stadt Stockholm gilt.

Stadshuset

Stadshuset ist das Rathaus von Stockholm und inzwischen Wahrzeichen der Stadt geworden. Das Gebäude befindet sich unweit des Hauptbahnhofs und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts am Ostzipfel der von Kungsholmen erbaut. Hier findet nach der Verleihung der Nobelpreise immer das Nobelbankett statt. Von dem über 100 Meter hohen Turm aus hat der Besucher einen herrlichen Blick auf Riddarholmen und andere Stadtteile Stockholms. Wer auf die Spitze des Rathaus-Turms möchte, muss bei vielen Besuchern jedoch mit längeren Wartezeiten rechnen.

Djurgarden

Auf der Tiergarten-Insel Djurgarden kann der Reisende eine riesige Parkanlage mit zahlreichen, sehenswerten Bauwerken besuchen, von denen sich viele in dem Freilichtmuseum Skansen befinden. Auch gibt es hier das weltbekannt Vasa-Museum, (Vasamuseet) in dem das in den 1960er Jahren gehobene Schiff Vasa ausgestellt ist. Die Vasa galt im 17. Jahrhundert als das größte Kriegsschiff überhaupt; doch bereits kurz nach Start der Jungfernfahrt ist das Schiff unweit des Stockholmer Hafens gesunken und hat zahlreiche Besatzungsmitglieder mit in die Tiefe gerissen.

Södermalm

Von Gamla Stan aus erreicht man nach nur wenigen Hundert Metern über eine Brücke entlang einer großen Straße die Insel Södermalm. Per U-Bahn (Tunnelbana) ist Södermalm nach nur zwei Stationen vom Hauptbahnhof erreichbar. Södermalm ragt relativ steil aus der Ostsee empor, so dass man von der Nordseite Södermalms einen herrlichen Blick auf die Altstadt genießen kann. Wer etwas Zeit mitbringt, kann auch einen Spaziergang entlang der Nordküste unternehmen und Bauwerke wie die Kirche Katarina Kyrka oder Norska Kyrkan besichtigen. Immer wieder eröffnen sich dabei gigantische Perspektiven auf das Zentrum von Stockholm.

Sightseeing-Touren

Für alle Reisende, die nur wenig Zeit zur Verfügung haben, bietet sich die Besichtigung Stockholms per Bus oder Boot aus an. Die Busse verkehren teilweise mit offenem Dach und fahren die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an. Am Ufer in der Nähe des Grand Hotels legen stündlich auch mehrere Sightseeing-Boote ab. Sie bieten auf verschiedenen Routen den Ausblick auf die wunderschönen Bauwerke Stockholms vom Wasser aus an. Von der gleichen Anlegestelle aus sind auch Bootstouren in die Schären in der Umgebung von Stockholm möglich, beispielsweise auf die beliebte Ausflugsinsel Vaxholm. Einige Besichtigungstouren per Schiff starten auch von dem Anlegeplatz am Rathaus Stadshuset.

Fotos von Sehenswürdigkeiten in Stockholm finden Sie in unserer Bildergalerie.
 

Vorherige SeiteZurückNächste SeiteSeite drucken


Weitere Themen